Geboren im Internet – neue historische Erkenntnisse

Rechte Gewalt ist das Resultat einer linken Internetverschwörung – wieder einmal sensationelle Erkenntnisse der CSU

Die folgende Aussage des innenpolitischen Sprechers der Union dürfte ja mittlerweile in aller Köpfe sein:

Frage: Wie ethisch oder unethisch ist es, den Doppelanschlag von Oslo als politischer Trittbrettfahrer zu nutzen?

Uhl: Ich möchte auf diese Äußerung nicht näher eingehen, das kommt von linker Seite. [….] In Wahrheit wurde diese Tat im Internet geboren.[….] Wir sind uns einig, das Internet weiter überwachen zu müssen.[….]

Zunächst scheint dies nur eine nüchterne, grundsolide Feststellung von Offensichtlichem zu sein – doch es steckt viel mehr dahinter, wie sich durch das so genannte Rhetorical Reverse Engineering nachweisen lässt; offensichtlich haben die historischen Forschungskolonnen der CSU ganze Arbeit geleistet: Weiterlesen

Bevorstehendes Weltende führt bei CDU zu Panik

Die christliche Adaption der Maya-Apokalypse hat jetzt zu einer konzertierten Aktion beim politischen Arm der Christen geführt. Nachdem die Zeugen Jehovas bereits mehrere Klagen gegen Maya-Häuptlinge wegen Anmaßung von Weltuntergängen nicht zustellen konnten, da diese nicht nur unbekannt, sondern bereits vor mehreren Jahrhunderten verstorben sind, hat der befürchtete Weltuntergang jetzt zu einem Exodus bei der CDU geführt.

Geheime Dokumente enthüllen jetzt, dass Kochs und Köhlers Rücktritte nur den Anfang eines generalstabsmäßig geplanten Rückzugs von CDU-Spitzenpolitikern bilden. Der Masterplan sieht vor, dass bis Mitte 2011 die Großen der Union zurücktreten, um auf einer Südseeinsel bei einer gemeinsamen Orgie auf den Untergang zu warten; für das richtige Feeling wurde eigens eine unterirdische Bunkeranlage erbaut.

Lediglich Jürgen Rüttgers soll, zunächst nur als Bundespräsident, später auch als Kanzler, Finanzminister und Sparschwein die Stellung halten.

“Der Jürgen merkt das sowieso nicht. Und ehrlich gesagt – mit so einer Spaßbremse will auch keiner ein so wichtiges Ereignis feiern”, so eine CDU-Spitzenpolitikerin.